WERTE-VERLUST AN DER UNIVERSITÄT!?

In letzter Zeit erreichen uns E-Mails, die sich mit der Thematik „Werte-Verlust“ beschäftigen.

Darunter beschweren sich viele darüber, dass eine Prostituierte wie Sabine S. nicht nur an der Fern-Uni Hagen, sondern auch noch an der westfälischen Wilhelms-Universität Münster als Lehrbeauftragte beschäftigt ist.

Man munkelt, dass wohl ihre „speziellen Fähigkeiten“ ausschlaggebend waren/sind!?
Sowohl die vorgesetzte Professorin in Hagen, als auch der Professor in Münster wussten von den „Nebenberuflichen Qualitäten“ der Sabine S.

Fakt ist, dass Sabine S. (vorher als Hure in München aktiv) an der Fern-Uni-Hagen als Studenten-Betreuerin (wissenschaftliche Hilfskraft) arbeitete, während die betreuten Studenten gleichzeitig ihre pornografischen Darbietungen online gegen Honorar betrachten konnten.

Schlägt der Werte-Verlust auch bei den Professoren durch oder……..?

Was ist Ihre Meinung geschätzte Leserinnen und Leser?

Share Button

Veröffentlicht von

Bernhard

geboren 1946 in München, Musikstudium in Köln, Trainerausbildung bei IOS in Genf und New York, bei Team Connex und Schüler von Vera Birkenbihl. Seit 1992 Trainer und Kommunikationsberater selbständig. www.traininghaage.de

2 Gedanken zu „WERTE-VERLUST AN DER UNIVERSITÄT!?“

  1. wahrscheinlich ist sie sehr beliebt bei den Vorgesetzten 🙂 zumindest so mal für ne halbe Stunde 🙂
    Vielleicht macht sie ja auch einen guten (B-)Job!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.